Große Schrift
Etwas größere Schrift
Normale Schriftgröße
Wohnen im Alter in BrandenburgWohnen im Alter in Brandenburg
Wohn-Blog Wohn-Blog
Startseite  |  Partner  |  Kontakt  |  Angebot melden  |  Sitemap
Logo Wohn-Blog

Beiträge



Ihr Beitrag zum Blog

Kennen Sie ein interessantes Projekt? Wissen Sie von einer spannenden Veranstaltung? Wollen Sie etwas zum Thema beitragen? Dann senden Sie Ihren Blog-Eintrag per eMail an uns!


Praxisbeispiele


Qualitätssiegel „Gewohnt gut“ ging nach Bad Liebenwerda, Schwedt und Ketzin

Erfolgsgeschichten haben es deutlich schwerer, ins Rampenlicht der öffentlichen Wahrnehmung vorzudringen. Um dies zu ändern, hat der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen bereits 2008 das Qualitätssiegel „Gewohnt gut – Fit für die Zukunft“ ins Leben gerufen. Mit ihm zeichnet der Verband regelmäßig Wohnungsunternehmen aus, die sich auf innovative Weise um die Anpassung ihres Bestandes an den demografischen Wandel und die Sicherung guten und bezahlbaren Wohnens verdient gemacht hat. Schirmherr dabei ist Brandenburgs Infrastrukturminister Rainer Genilke.Mehr kleine barrierearme und bezahlbare Wohnungen Am 13. Mai 2024 ging das Qualitätssiegel an die IGB Bad Liebenwerda. Hier wurde im beliebten Wohnquartier Dichterviertel ein Mehrfamilienhaus umgebaut und saniert. | weiter lesen »
Eintrag vom 28.06.2024 unter »Praxisbeispiele«

Im Zeichen des Regenbogens: Queeres Wohnen im Alter

Im Tagesspiegel vom 31.05.2024 stellt Udo Bartelt den "Lebensort Vielfalt am Südkreuz" in Berlin vor. Es ist ein Ort, bei dem sehr viele ältere und auch jüngere schwule, lesbische und transidente Menschen einziehen wollen. Der Lebensort Vielfalt wurde im Oktober 2023 eröffnet, als Teil eines größeren Neubaublocks im Umfeld des ebenfalls noch ziemlich neuen Bahnhofs Südkreuz. Ausschließlich queere Menschen wohnen hier. Ähnliche Projekte bieten in Berlin auch die Initiativen Rut („Rad und Tat“) für lesbische Frauen und Zik („Zuhause im Kiez“) an.Der Autor besucht zwei Frauen, 75 und 80 Jahre alt, die sich seit Jahrzehnten kennen, 2018 geheiratet haben und im vorigen Jahr nun eine gemeinsame Wohnung hier gefunden haben. | weiter lesen »
Eintrag vom 07.06.2024 unter »Praxisbeispiele«

Wohnprojekte mit alten, hilfs- und pflegebedürftigen Menschen

 „Wohnprojekte im Gespräch“ ist eine Podcast-Serie. Tom Voss besucht regelmäßig Wohnprojekte in Norddeutschland und schaut dort in die Fenster. Vor Ort befragt er BewohnerInnen und Fachleute zu allem, was man über die Entwicklung und den Alltag von Wohnprojekten wissen sollte.In diesem Beitrag berichtet Sabine Brahms, wie Wohnprojekte die Mitgliederbeteiligung verbessern können. Es geht darum, welche neuen Wohnformen die Bergedorf-Bille für alte und hilfsbedürftige Menschen plant. Und: Wie erlernen Menschen die Bereitschaft zu teilen und die Freude sich zu engagieren?Der Anteil Älterer in Genossenschaften ist sehr hoch, viele wollen hier nicht wegziehen. Geplant ist z.B. ein Clusterwohnprojekt, mehr barrierearme Wohnungen und ein Miteinander für Jung und Alt im Quartier. | weiter lesen »
Eintrag vom 06.06.2024 unter »Praxisbeispiele«

Wohnen im Alter - gemeinschaftliches Wohnen macht glücklich

Das zeigt ein NDR-Beitrag in der Sendung „Hallo Niedersachsen“ vom 29.05.2024 am Beispiel des Wohnquartiers „MAJA - Mandelsloh für Jung und Alt“. Es ist ein Beispiel für generationenübergreifende Quartiersentwicklung im Dorf. Hier werden seniorengerechte Wohnungen, Tagespflege, ambulanter Pflegedienst und Begegnungsstätte mit den haupt- und ehrenamtlichen Akteuren und Strukturen vor Ort vernetzt, um so ein sozial integriertes, selbstbestimmtes Leben im Alter zu ermöglichen.Dabei stärken gemeinsame Aktivitäten von Jung und Alt das soziale Miteinander, wirken der Vereinsamung älterer Menschen entgegen und fördern die Gesundheit, indem sie die individuellen Fähigkeiten und Ressourcen – statt der Defizite – jeder/s Einzelnen in den Fokus nehmen. | weiter lesen »
Eintrag vom 03.06.2024 unter »Praxisbeispiele«

Das Qualitätssiegel „Gewohnt gut“ ging im April an die Storkower WBG

Zum ersten Mal hat die Storkower Wohnungsbaugesellschaft diese Auszeichnung erhalten. Der bedarfsgerechte Umbau eines Wohnblocks mit vormals hohem Leerstand belebt das grünen Stadtquartiers „Küchensee“ in StorkowDie BBU-Vorständin Maren Kern begründete die Auszeichnung wie folgt: „Die Storkower WBG hat mit diesem Projekt attraktiven und hochwertigen Wohnraum geschaffen. In grüner Lage ist hier ein gepflegtes Quartier mit bezahlbaren und den gefragten kleineren barrierearmen Wohnungen entstanden. Mit Erfolg: Der erhebliche Leerstand wurde durch die Aufwertung vollständig beseitigt und die attraktiven Wohnungen sind bei Mieterinnen und Mietern verschiedener Altersklassen stark nachgefragt und sehr beliebt. | weiter lesen »
Eintrag vom 10.04.2024 unter »Praxisbeispiele: Normales Wohnen«
Ältere Einträge:

Ein Haus mit sieben Senioren-WGs entsteht in Neuruppin » (30.03.2024)

Mehr kleine barrierefreie Wohnungen bei ProPotsdam in Planung » (23.11.2023)

Reportage: Demenz-WG statt Milchviehstall » (16.11.2023)

FAPIQ zu Besuch in Freyenstein in der Prignitz » (12.11.2023)

Spannende Praxisbeispiele bei der AG „Wohnen im Alter“ zu Gast » (28.06.2023)

Qualitätssiegel „Gewohnt gut“ für Sozialökologisches Wohnprojekt „An der Pauline“ in Neuruppin“ » (02.05.2023)

Bauernhof statt Seniorenheim - Ein Lebensabend mit Huhn und Kuh » (20.03.2023)

Scheune Prädikow - Finalist beim Architekturpreis 2023 » (12.02.2023)

Junges Architektenbüro baut Wohnungen für das Alter » (21.12.2022)

Leben – Pflege – Digital » (17.12.2022)

Nachhaltiger Neubau mit sozialverträglichen Mieten bekommt ein Gesicht » (10.12.2022)

Eine Seebrise liegt in der Luft » (30.11.2022)

MDR berichtet vom Angebot einer Genossenschaft zum smarten Wohnen im Alter in Gera » (30.11.2022)

Über den Tellerrand geschaut: heute ein Beispiel aus Wien » (18.04.2022)

Leben – Wohnen –Helfen – Projekt des ASB Luckau eingeweiht » (14.03.2022)

 
 
Ein Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.