Große Schrift
Etwas größere Schrift
Normale Schriftgröße
Wohnen im Alter in BrandenburgWohnen im Alter in Brandenburg
Wohn-Blog Wohn-Blog
Startseite  |  Partner  |  FAQ  |  Kontakt  |  Sitemap
Logo Wohn-Blog

Beiträge



Ihr Beitrag zum Blog

Kennen Sie ein interessantes Projekt? Wissen Sie von einer spannenden Veranstaltung? Wollen Sie etwas zum Thema beitragen? Dann senden Sie Ihren Blog-Eintrag per eMail an uns!


Kommen Sie mit uns ins Gespräch...


Mehr seniorenfreundlicher Wohnraum für Oranienburg

Im Mühlenfeld in Oranienburg werden in Kürze 50 barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größe entstehen. Dort baut die Firma Volksbau 2018 GmbH nämlich bis 2021 einen Mehrfamilienkomplex, in dem sich auch Senioren wohlfühlen sollen. Noch in diesem Sommer soll es mit den Bauarbeiten losgehen. Die Drei-, Vier- und Fünfraumwohnungen sollen alle über Aufzug erreichbar sein und jeweils über eine Terrasse oder einen Balkon verfügen. Wie die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) berichtete, sollen besonders die größeren davon auch für „Senioren-Wohngemeinschaften oder als integrative Wohnungen“ geeignet sein. Damit dort Erholungsraum für alle Generationen entsteht, sind sowohl ein parkähnlicher Innenhof als auch Räume zur Begegnung und für gemeinsame Aktivitäten geplant. | weiter lesen »
Eintrag vom 21.02.2019 unter »Aktuelles und Interessantes«

Je kürzer der Weg desto länger die Partizipation!

Wenn jeder Schritt schwer fällt und Transportangebote Mangelware sind, ist es wichtig, dass Ärzte, Geschäfte und kulturelle Angebote fußläufig auf möglichst kurzen Wegen erreichbar sind. Ohne diese Nähe ist es vielen Senioren nicht möglich im vertrauten Wohnumfeld wohnen zu bleiben und dort selbstbestimmt alt zu werden. Der aktuelle Förderaufruf der FAPIQ, der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg, mit dem Schwerpunkt „Kurze Wege gemeinsam gestalten“ richtet sich denn auch an Initiativen, Vereine, Kommunen sowie an Akteurinnen und Akteure im Land Brandenburg, die sich in die alternsgerechte Quartiersentwicklung und -gestaltung einbringen. Gesucht werden Projektideen, die sich der Nahversorgung im Quartier annehmen, die Information und Unterstützung Älterer verbessern und Hindernisse abbauen. | weiter lesen »
Eintrag vom 12.02.2019 unter »Aktuelles und Interessantes«

„Ab ins Wohnprojekt!“ – das Buch zum Trend

Wenn es keinen Platz gibt, rückt man näher mit anderen zusammen. Und wenn man allein nicht wohnen kann, weil es der Geldbeutel nicht hergibt oder man es ohne andere einfach nicht schafft, dann „Ab ins Wohnprojekt!“, wie der Titel des neuen Buches von Lisa Frohn vorschlägt. Welche Wohnprojekte es bereits gibt, wie es sich dort lebt und welche Herausforderungen und Hindernisse diese Projekte bergen, legt die Autorin auf 344 Seiten mithilfe zahlreicher Praxisbeispiele dar. Dabei geht es ihr auch darum, Menschen dazu zu animieren selbst die Initiative zum Wohnprojekt zu ergreifen und tätig zu werden. Einen Trend zum gemeinschaftlichen Wohnprojekt gibt es schon. Nun gibt es auch das Buch dazu! „Ab ins Wohnprojekt! Wohnträume werden Wirklichkeit“ ist im oekom Verlag erschienen und auch als E-Book erhältlich. | weiter lesen »
Eintrag vom 31.01.2019 unter »Aktuelles und Interessantes«

Weg vom klassischen Pflegeheim

Am liebsten würde jeder wohl gesund und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden alt werden. Wenn Gesundheit und Kraft dann aber doch nachlassen und die Barrieren der eigenen Wohnung zusätzlich noch den Alltag erschweren, muss das geliebte Zuhause oft aufgegeben werden. Aber wohin dann? In ein Pflegeheim möchten die allerwenigsten umziehen. Dann lieber ins betreute Wohnen oder ähnliche Wohnformen. Diese Entwicklung haben auch private und freie Träger beobachtet und zuletzt zunehmend auf die veränderten Anforderungen reagiert, wie die Märkische Oderzeitung am 25. Januar berichtete. Aus diesem Grund baut beispielsweise die AWO in Strausberg ihr Seniorenzentrum Am Mühlenberg auf drei Stockwerken komplett um. Statt im Mehrbettzimmer mit Krankenhauscharakter sollen die Bewohner künftig in einem eigenen Zimmer mit Bad wohnen können, das Teil einer Wohngruppe ist. | weiter lesen »
Eintrag vom 31.01.2019 unter »Aktuelles und Interessantes«

Wie werden sich Brandenburg und die Hauptstadtregion in den nächsten Jahren entwickeln?

Am 29.01.2019 haben die Landesregierungen von Brandenburg und Berlin auf Empfehlung der gemeinsamen Landesplanungskonferenz den überarbeiteten Entwurf des Landesplanung gebilligt, der jetzt den jeweils zuständigen Parlamentsausschüssen zugeht.Ministerin Kathrin Schneider sagte dazu: „Mit dem neuen Landesentwicklungsplan wollen wir Wachstum und Entwicklung ins gesamte Land tragen. Von dem Plan profitieren alle Kommunen im Land Brandenburg. Nicht nur in den zentralen Orten und den Städten der zweiten Reihe, sondern in allen Gemeinden schaffen wir mehr Spielräume für die Entwicklung. Der Landesentwicklungsplan sorgt dabei aber auch für ein gutes Nebeneinander von Siedlung, Gewerbe und Grünflächen. So wird Landesplanung, Mobilität und Stadtentwicklung zum Nutzen für die Menschen in der Region gut miteinander verbunden."Um Wachstum in alle Gebiete der Hauptstadtregion zu tragen und die Daseinsvorsorge insbesondere auch im ländlichen Raum der Lausitz, der Prignitz oder der Uckermark zu sichern, sind folgende Punkte vorgesehen:   • Verdoppelte Eigenentwicklung der Gemeinden   • Neue Wachstumsreserve für Wohnungsbau      (2 Hektar/1000 Einwohner) und zusätzlicher  Einzelhandel   • Ergänzung des Netzes der brandenburgischen  Mittelzentren um die Städte Angermünde, Luckau,            Blankenfelde-Mahlow und Hoppegarten (in Funktionsteilung mit Neuenhagen bei Berlin)  • Keine Begrenzung der gewerblichen Entwicklung   • Innenentwicklung vor Außenentwicklung, um die Zentren der Städte und Dörfer zu stärken.Vorgesehen ist, dass die Regionalen Planungsgemeinschaften Ortsteile in ihrem Einzugsgebiet zu sogenannten grundfunktionalen Schwerpunkten ausweisen. | weiter lesen »
Eintrag vom 30.01.2019 unter »Aktuelles und Interessantes«
Ältere Einträge:

Neue Sozialwohnungen für Schöneiche » (29.01.2019)

Gemeinschaftlich Wohnen Plus – mit dem Plus Menschlichkeit » (25.01.2019)

Prekär Wohnen – Zukunft der Baby-Boomer? » (24.01.2019)

Seniorenheim mal ganz anders » (21.01.2019)

Wenn für Wohnungseigentümer ein Fahrstuhl zum Bremsklotz wird » (20.01.2019)

Zu viel für eine Sozialwohnung aber oft zu wenig für die reguläre Miete - brandenburgische Landesregierung greift ein » (15.01.2019)

Was es nicht gibt wird einfach gegründet! » (14.01.2019)

WG statt Pflegeheim – Seniorenresidenz „Am Gertraudenpark“ » (18.12.2018)

Ofenstadt veröffentlicht brandneuen Seniorenwegweiser » (14.12.2018)

Fachtagung zum Cluster-Wohnen in Berlin » (01.12.2018)

Seminar zu alternativen Wohnformen in Würzburg » (30.11.2018)

Dr. Henning Scherf bei MDR Sendung „Fakt ist!“ » (30.11.2018)

Mehr Seniorenwohnungen für Altdöbern » (28.11.2018)

„Umsorgt Wohnen“ erscheint in neuer Auflage » (28.11.2018)

„Sternenblick“ – neue Pflegeeinrichtung in Potsdam » (26.11.2018)

 
 
Ein Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.